Schwyzer Str. 4 – 13349 Berlin-Wedding

Tel. (030) 92 10 614 40
Fax: (030) 92 10 614 50

Christliches Beten

 

 

Christliches Beten ist „sprechen mit Gott“. Sprechen im aktivem Sinne.

  • Zuhören und antworten
  • Lauschen und einbringen
  • Dialogisch, nicht monologisch

So verstehen wir Christen unser Gebet. Wir hören und erwidern Gottes Ansprache an uns. Gott spricht zu uns:

  • in Dingen
  • in Mitmenschen
  • in der Hl. Schrift (Bibel)
  • im Kreuzzeichen
  • in der Stille

 

Die Bibel ist die Grundlage unseres Glaubens an Gott. Ohne die Heilige Schrift (Bibel) wüssten wir nicht, was Gott uns sagt. Im Gebet öffnen wir uns für Gottes Wort, um es zu hören. So können wir mit ihm in Dialog treten.

Das Kreuzzeichen ist das kürzeste Glaubensbekenntnis eines Christen. Damit beginnen und enden seine Gebete. Das Kreuzzeichen kann auch in sich schon ein Gebt sein, wenn der Christ z.B. am Morgen das Kreuzzeichen über sich und seinen Tag macht. Er stellt das Zeichen des Todes und der Auferstehung Jesu bewusst über sich und sein Leben. Hiermit zeigt er an, unter dem Schutze Jesu Christi zu gehen und ein Zeuge seiner frohen Botschaft an diesem Tag sein zu wollen, egal wohin ihn seine Schritte tragen.

Das Gebet kann frei formuliert oder als feste Gemeinschaftsform (z.B. Vater unser) gebetet werden. Es gibt z.B. Dank-, Bitt- oder auch Fürbittgebete, die die Menschen untereinander verbindet (siehe Gebetsanliegen des Heiligen Vaters).

Anbei finden Sie eine Auswahl von Gemeinschaftsgebeten, die Sie alleine oder in Gruppen beten können.

 

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters (Papst)

Januar

  • Für den gemeinsamen Einsatz aller Religionen für den Frieden in der Welt.
  • Für die Berufung zum Ordensleben, lass die Menschen Freude in der Nachfolge Christi und im Dienst an den Armen finden.

Februar

  • Für die Menschen in den Gefängnissen dieser Welt, lass sie einen Neuanfang ihres Lebens in Würde beginnen.
  • Für die geschiedenen Menschen, lass sie Aufnahme und Hilfe in den christlichen Gemeinden finden.

März

  • Für die Wissenschaft, lass sie ihren Dienst zum Wohl der Menschheit einsetzen.
  • Für die Arbeiterinnen der Evangelisierung, lass die Frauen die sich in den Dienst des Evangeliums stellen, Wertschätzung erfahren.

April

  • Für die Schöpfung, lass uns erkennen, dass sie ein Geschenk Gottes ist, das dem Menschen anvertraut ist.
  • Für die verfolgten Christen, dass sie den Trost des Auferstandenen spürbar erleben und die Solidarität aller Kirchen.

Mai

  • Für die Leidenden, lass die Armen und Kranken Zuwendung erfahren.
  • Für die Offenheit für die Frohe Botschaft, Maria stärke die Bereitschaft zum Bekenntnis für Christus.

Juni

  • Für Immigranten und Flüchtlinge, lass sie mit Respekt empfangen und aufgenommen werden.
  • Für die Berufungen in der Welt, die Begegnung mit Christus führe junge Menschen zum Priesterberuf oder zu einem Leben im Orden.

Juli

  • Für Menschen in politischer Verantwortung, lass sie ihren Dienst als eine Form der Liebe verstehen und praktizieren.
  • Für die Armen Lateinamerikas, lass sie in einer geschwisterlichen Gesellschaft ihr Leben gestalten.

August

  • Für die Freiwilligendienste, lass viele Menschen großzügig ihren Dienst für Notleidenden einbringen.
  • Für die Ausgegrenzten und die am Rand Lebenden, lass sie zu Nachbarn aller werden.

September

  • Für die jungen Menschen, lass sie Chancen im Zugang zu Bildung und Arbeit finden.
  • Für die Katechisten, lass sie durch ihr Leben ihre Hoffnung bezeugen.

Oktober

  • Gegen Menschenhandel, möge dieser Form der modernen Sklaverei der Boden entzogen werden.
  • Für die Mission in Asien, möge der missionarische Geist in den Gemeinden Asiens wehen.

November

  • Für den Dialog mit Andersdenkenden, lass immer mehr persönliche Gespräche mit Menschen anderer Weltanschauungen entstehen.
  • Für die Pfarrer, lass ihre Liebe zu den Menschen verlebendigend auf ihre Hoffnung wirken.

Dezember

  • Für die Erfahrung von Gottes Barmherzigkeit, Gott höre nicht auf, uns zu verzeihen.
  • Für die Familien, die Geburt Christi sei ihnen ein Zeichen der Hoffnung.

 

Gebete mit Kindern

Tischgebete

  • Komm, Herr Jesus, sei unser Gast und segne, was Du uns bescheret hast.
  • Segne uns und das Essen, das uns satt macht. Segne alle, die das Essen zubereitet haben. Segne die Erde, auf der alles so wunderbar wächst.
  • Wir freuen uns aufs Essen und sitzen hungrig hier. Eins wollen wir nicht vergessen: Guter Gott, wir danken Dir.
  • Lieber Gott, wir danken Dir für das Essen. Wir danken Dir für das Beisammensein. Sei Du in unserer Mitte.
  • Aller Augen warten auf Dich, oh Herr. Du gibst Speise zur rechten Zeit, Du öffnest Deine Hand und erfüllst alles, was da lebt, mit Segen. (Ps 145)

Abendgebete

  • Müde bin ich, geh zur Ruh, schließe meine Äuglein zu. Vater, lass die Augen Dein, über meinem Bettchen sein. Alle, die mir sind verwandt, Gott, lass ruhn in Deiner Hand. Alle Menschen, groß und klein, sollen Dir befohlen sein. (Luise Hensel)
  • Es leuchten Mond und Sterne, und leise kommt die Nacht. Wir haben uns so gerne, und Gott gibt auf uns acht. (Rolf Krenzer)
  • Lieber Gott, ich schlafe ein. Lass mich ganz geborgen sein. Die ich liebe, schütze Du, decke allen Kummer zu. Kommt der helle Morgenschein, lass mich wieder fröhlich sein. (Verfasser unbekannt)

 

Grundgebete

Zu finden im Gotteslob (Gebetbuch) Seite 34, Nr. 3 – 4

Das Kreuzzeichen

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Ehre sei dem Vater

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit.

Amen

 

Das Apostolische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,

und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tag auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

(Katholisch = allumfassend)

 

Das Gebet des Herrn (Vater unser)

Vater unser im Himmel,

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit

in Ewigkeit.

Amen.

 

Ave Maria

Gegrüßet seist du, Maria,

voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder

jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

 

(gebenedeit= gesegnet)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.